Emotionen: Open Air & mehr

Freitag, 29. Juni 2007

Mein erstes Mal: und das auf dem Barbarossaplatz in Düsseldorf. Der Himmel meinte es nicht so gut: immer wieder Regenschauer am Nachmittag. Doch als wir um 21 Uhr loslegten war alles total trocken, bis auf literweise Wein und Bier ... Fröhliches Volk auf dem rappelvollen Platz. Und was spielen wir? Alles eigene Songs. Gewagt, gewagt, denn normalerweise wollen die Leute bei solchen Festen Cover & Mitgröler hören. Viel, viel Beifall für uns ... strahl :-)!

„Marmor, Stein & Eisen bricht“: das ist unser einziges Cover. Nun denkste, die Leute wollen als Zugabe nochmal „Marmor, Stein …“ hören ... Pustekuchen. Die 29 Kids von der Bühne hatten Spaß wie Bolle. Und haben uns irre unterstützt. Coole Gang. Und alle wollten als Zugabe nur das Eine: "Sexy Food" rauf und runter. Und zum Ausklang dann "Bitte hör nicht auf". 11 Autogramme hab ich gegeben, und 13 CDs hat Alexander verkauft. Wow! Und mit dem letzten Ton fing es an aus Kübeln zu regnen. Danke Petrus & danke Saitta!


Twitter Facebook

Sexy Food: das ganze Video!

Freitag, 22. Juni 2007

In meiner Küche, Baby! Die volle Wahrheit von sechs Wochen Planung: entwerfen, drehen, schneiden. In knackig-kurze 3 Video-Minuten und 39 Sekunden. Und jetzt will ich nur eins wissen: ist das Ergebnis cool? Sagt es mir. Sagt es anderen. Sexy Food für die ganze Welt!

Sexy Food live: Am Samstag, den 23. Juni um 20:45 Uhr, Open Air auf dem Barbarossaplatz in Düsseldorf-Oberkassel. Das Saitta-Fest mit italienischer Lebensfreude und dickem Charity-Herz schon ab Mittag. Und für die ganze Familie. Dabei sein! Ich zähle auf Euch alle!


Twitter Facebook

Bitte nicht frittieren …

Freitag, 1. Juni 2007

Bilder zum Songtext: Konkretes sickert durch ... Rohes Obst saftet in der Frauenhand ... Kurz danach tanzen scharfe Chilis auf blanken Instrumenten ... Und wenig später wird es einer kühlen Melone unvorhersehbar heiß ... Nur Frittiertes hat komischerweise überhaupt keinen Spaß ... Viel Spaß dagegen gibt es hier zu hören: Sexy Food deutsch.

Zahlen und Fakten: eine einzelne Video-Sekunde hat 25 Bilder. Ein Video von 3:17 Minuten Länge hat also 197 Sekunden mal 25 gleich 4.925 Bilder. Alle Szenen müssen songsynchron sein. Ein Riesen-Puzzle. Spaß hin, Freude her: Am Ende weiß der Ungeübte nicht, wo ihm der Kopf steht. Da hilft nur eins: Kühles Bier genießt man am Besten auf dem Boden - natürlich nur zu Dritt. Ménage à trois! Video-Szene oder Sänger-Phantasie ...? Bald wissen alle mehr …


Twitter Facebook