Rock meets Coffee

Nein, ich konnte es nicht lassen: Eines Nachts hörte ich durch Zufall den Bolero von Maurice Ravel. Da hat mich ein Fieber gepackt ... Musik, so eindringlich und suggestiv ... ich konnte dem Zauber nicht entkommen. Natürlich habe ich Bolero gegoogelt. Und was stelle ich fest? Ich war nicht mehr zu bremsen mit einer Song-Idee ...

Reduce to the max: Ohne Peter hätte ich das nie gestemmt. Das immer gleiche Bolero-Thema taucht in x-Varianten auf - wir mussten also unsere Version finden. Wir haben sie gefunden und damit die Refrain-Melodie. Aber welche Melodie geben wir dem Vers ...? Wir haben uns für Sprechgesang entschieden. Gesagt, getan. Doch unsere ersten Ergebnisse waren nicht packend. Zu filigran, zu eintönig ...

Alexandra hat die Idee: Meine liebste Office-Managerin gesteht: "Bei 'ner weiblichen Opernstimme würde ich Gänsehaut kriegen." So was müssen Mädels mir nicht zweimal sagen. Ludwig, mein Nachbar und Opernsänger, ist auch Professor an der Musikschule gegenüber. Und er hatte die richtige Stimme: Manuela Fraikin. Volltreffer! "Latte Macchiato" und der Text. Was hat uns diese Stimme auf der Tour gefehlt ...

Twitter Facebook

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!