Gitarren Zauber

Dienstag, 13. April 2010

Olaf ist wieder da: Am Dienstag, dem 20.04.2010 erleben die Gäste etwas Besonderes. Marcellino feiert Geburtstag (Quersumme 7 :-)) und zufällig gibt es auch Live-Musik. Eingebettet in coole DJ-Tunes von Torsten A. performen wir zwei pralle Sets: Marcellino's Klassiker wie "Aisha + Heinrich" & diverse Covers zum Tanz ins Glück.

An der Gitarre beim Trio-Infernal diesmal: Olaf "Zauberfinger" Scherf, der allen Marcellino's-Studio-Produktionen den unvergleichlichen Gitarrenzauber verleiht. Location: die Bar im Forum NRW, dem besten aller Plätze für zeitgenössische Kunst u.a. Fotoausstellungen von Musik-Legenden. Mehr dazu: next week.


Twitter Facebook

Go! Baby go!

Mittwoch, 17. März 2010

Andreas Go! Buhr feiert seinen 50sten: Der bekannte Autor & Berater deutscher Top-Adressen macht das, was er macht, richtig. Die Location: Düsseldorf, Halle am Wasserturm, Industrie pur mit Stahl & Beton. Festlich gedeckte runde Tische in Weiß. 250 Gäste aus ganz Deutschland. Vielseitiges Buffet von grün-weißen Marktständen des Top-Caterers Georg Broich mit seinem zeitgemäßen Programm "Traiteur Carl 1871". Strahlende Gäste bei bester Laune. Dazu 100te schöne Gespräche mit ewig nicht gesehenen Freunden und Bekannten.

Live-Rock & DJ-Sets: Eingebettet in spicy Live-Rock Performance von Peter, Marcus & mir und in einfühlsame DJ-Sets von Torsten A. gab es das Geburtstagsprogramm rauf und runter: Ansprache von Andreas selbst, Hausmusik von Klavierlehrerin & Saxophonlehrer, vorgetragene Glückwünsche, Rückblicke & Ausblicke von Freunden & Mitarbeitern & Familie & Kunden. Dazu eine Commedy-Performance von Vera Deckers. Und Tanzen bis in den frühen Morgen ... Marcellino's Klassiker gehen halt in die Beine: "Sexy Food", "Nacht für Nacht", „Schluss mit Diät“ plus Marius' Willenlos. Oh, what a Night. Danke, Andreas, auf die nächsten 50.



Twitter Facebook

Drama Baby, Drama!

Mittwoch, 24. Februar 2010

Meine Welt: Eine große Gala mit 350 handverlesenen Gästen aus der Gastronomie - yes! Dazu roter Teppich und elegant eingedeckte Tische mitten im Industrie-Hallen-Ambiente: Das Kesselhaus in Düsseldorf. Als Zugabe sexy gekleidete Grazien, die beim Song „Schluss mit Diät“ nicht wussten, ob Sie schon lachen oder gleich weinen sollten. Ja, so ist das eben, es gibt schöne Kleider, die zwicken schon mal ... Gigantischer technischer Aufwand mit Ton-, Licht- und Video-Techniker. Super Soundcheck.

Drama Baby, Drama: Nach einem 2-Stunden Award-Marathon unser 3-Song-Gala-Auftritt zwischen Vorspeise und Hauptspeise. Mit Drama: auf den Monitoren der total falsche Mix. Sänger hört sich null. Die Halle voll beleuchtet statt theater-dunkel. Und das Publikum: aufmerksam wie auf dem Bazar in Kairo. Oh Gott! Doch kein Drama ohne Highlight: Die persönliche Umarmung von Catharina Cramer mit vollem Warsteiner-Glas. Warum? Wir haben mit neuem Biertext gebluest "Komm an die Warsteiner Bar, kühles Bier und Leben hautnah". Ein Prost auf die Königin des Abends!


Twitter Facebook

Weinen, Lachen und Klatschen!

Dienstag, 26. Januar 2010

Gaaanz viele Emotionen: Wenn hartgesottene Profis wie Peter und Marcus staunen, dann ist da auch was! Glanzvoller "New Year Charity Brunch Düsseldorf" im InterConti Düsseldorf und eine Woche später ein romantischer Charity Brunch im verschneiten Kettwig in der Lulu Bar&Cafe. Unterschiedlicher können die Locations nicht sein. Aber eines haben Sie gemeinsam: Alle Gäste fangen das neue Jahr mit einer super-guten Tat an. Das wird ihnen Glück bringen!

Freude und Rührung: So intensive Gefühle kann man nicht planen. Wir haben als Akustik-Trio performed, sehr differenziert und gar nicht loud. Olaf, unser Studio-Gitarrist, der live dem starken Marcus den Vortritt lässt, ganz begeistert: "Marcellino, das war echt der Hammer!" Die Titel-Favoriten diesmal: "Alles wird gut ", gefolgt von "Schluss mit Diät" und last but not least "Lulu".
So macht helfen Spaß – Peter, Marcus & Marcellino sind jetzt auch ein wenig glücklich!



Twitter Facebook

Was ist schon für die Ewigkeit

Dienstag, 1. Dezember 2009

Unser neuer Song heißt: "Für die Ewigkeit" . Ich muß an der Stelle einschränken: neu sind Text und Arrangement. Aber die Melodie kennt jeder: Sie ist uralt und eines der bekanntesten Lieder der Welt, vor allem im englischen Sprachraum. Wir sprechen über "Auld Lang Syne". Es wird traditionsgemäß zum Jahreswechsel gesungen.

Diese Schotten: Das Lied ist schottischen Ursprungs. Man hört es oft von Dudelsack-Orchestern vorgetragen und geht echt unter die Haut. A kind of sexy! Auf englisch heißt es „old long since“ - sinngemäß übersetzt "längst vergangene Zeit". Übrigens gibt es schon eine deutsche Version: Das Pfadfinderlied "Nehmt Abschied Brüder ungewiss". Die Pfadfinder singen es als Abschiedslied am Ende von Veranstaltungen.

Bleibt das Warum: Warum um alles in der Welt machen Marcellinos diesen Song? Und warum jetzt? Ehrlich? Einfach aus Lust und wegen der Textidee "Für die Ewigkeit?". Einfach der Gedanke im Abschied auch eine Chance zu sehen. Das passt gut in die problembeladene Zeit. Und das passt auch gut zum Jahresschluss, der in großen Schritten auf uns zukommt. Auf geht's: Let it roll!





Twitter Facebook

Stark wie ein Beben...

Donnerstag, 5. November 2009

... im Garten Eden: Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Was textet dann ein Gourmet-Guru wie ich: "Komm in meine Kissen ..." während alle erwarten, dass ich vielleicht singe "Gib mir noch ein' Bissen ..." oder so ... Aber der Mensch lebt nicht vom Brot allein ... Und der Refrain gibt schließlich alles: "Zart wie ein Zittern hinter Gittern ..." Ja, so bin ich eben: der ganze Text hier. Und der Song? Hier!

Edition Pink-Champagne: Was soll denn das jetzt schon wieder ...? Ich kann es nicht lassen, aber wozu auch. Denn gerade war ich mit der Verlags-Crew auf Tauf-Tournee der neuen Restaurant-Führer: Prämieren in Köln, Düsseldorf und Hannover. Berlin folgt am 11.11.09 bei Tim Raue im MA. Alle wollen dabei sein und unsere 13 neuen Guides 2010 in den Händen halten. Aber "da bahnt sich etwas an: Es brodelt im Vulkan ..." Bald schon gibt es hier neue Live-Termine ... Das Jahr ist noch nicht vorbei!


Twitter Facebook

Lulu, ach Lulu

Dienstag, 29. September 2009

Träume sind Schäume? Manchmal aber wahr! Ein Freund erzählte mir die Geschichte für diesen Song:
Er ist unsterblich in eine Bardame verknallt. Aber außer üppigen Cocktail-Verkostungen und ein bisschen Krabbeln und Knutschen war nichts drin. Und das passiert ausgerechnet so einem Herzensbrecher wie meinem Kumpel Alexander ... zum Song und zum Text.

Lulu hieß mal Mary. Ursprünglich hieß der Song: Mary, ach Mary. Aber dann passierte was Geniales …Leslie, die texanische ex-Freundin unseres Gitarren-Heroes Olaf und Sängerin in der Country-Gang "Miss Behavin", hat in Essen Kettwig eine geile Bar aufgemacht: Lulu … Und weil Leslie eine coole Barlady ist, wie auch ihre Bar- und Gesangsparterin Yvonne … konnte ich nicht anders … ich musste den Song "Lulu" nennen.

Twitter Facebook

Angie, sag nein!

Donnerstag, 3. September 2009

Deutschland, 27. September 2009: Es ist Bundestagswahl! Passend dazu gibt’s von uns den Anti-Steuer-Song zum Wahlkampf: „Angie, sag’ nein“! Wir wollen endlich eine klare Ansage! Wir fordern: „Angie, verzichte auf soviel fette Beute. Angie, oh Angie, das Geld gehört doch in die Taschen der Leute!“

Und damit meinen wir vor allem: Das Geld gehört NICHT in die Taschen der Banker! Der Text zur Freude und Unterhaltung!


Twitter Facebook

Saitta, die 2te!

Donnerstag, 25. Juni 2009

Düsseldorf, Barbarossaplatz: Samstag, 20. Juni 2009, 21 Uhr, kein Regen, Party-Stimmung, Wein im Überfluss und die Frisur hält … oder wie war das? ;-) Geprobt hatten wir bis zum Umfallen … doch wie wird es bei den Leuten ankommen? Erinnerungen: Die super Stimmung von 2007 hatte jeder von uns noch im Hinterkopf! Trotzdem: Totales Lampenfieber … und wie!

Dann ging's los: mit „Sexy Food“… scharfer Einstieg! Viel Gefühl mit „Nacht für Nacht“. Und dann die Überraschung: Zur Melodie von „Volare“ gab es den Text zum Saitta-Fest – oh je – gleich auf Italienisch – das hat Zeit und Nerven gekostet! Aber der Wahnsinn: Selbst originali italiani haben mich verstanden! Singende und tanzende Gäste überall. Und so viiiele attraktive Frauen, was für ein Spaß! Danke! Ihr seid großartig! Als 3. Zugabe „Es ist Zeit“. Immer wieder gern! Bis zum nächsten Gig!



Twitter Facebook

Was willst Du mehr?

Montag, 20. April 2009

Happy Birthday: Zum Geburtstag gibt Marcellino einen aus ... einen neuen Song natürlich. "Was willst Du mehr". Der Song, der Text . Habe lange an dem Teil gearbeitet ...lieber Gott! Aber was lange währt ... Jetzt ist der Song fertig! Now it's Party-Time: Was willst Du mehr ... ?

Die Lust, die schreit: Nur wenige Dinge im Leben liebe ich mehr als Musik machen. Dabei meine ich nicht nur live die Hütte rocken. Ich meine auch, einen Song schreiben. Und produzieren. Bis er gaaaanz fertig ist. Das Freunde, kann ein langer, langer Weg sein. Was mich treibt: das was alle Triebtäter treibt - die Lust, die schreit … :-)


Twitter Facebook

Zeit der Verliebten

Mittwoch, 11. Februar 2009

Wer hätte das gedacht? Unser Song "Sexy Food" begeistert das Publikum. Ob Jung oder Alt, ob Rockfan oder Foodfan. Das macht Spaß und spornt zu Mehr an. Und bei den Marcellino's-Restaurant-Report-Events ist "Sexy Food" auch noch die beliebteste Fanfare.

Noch mehr Love-Songs: Außer "Sexy Food" gibt es von uns auch Voll-Romantiker: "Bitte hör nicht auf" finden manche schon anrüchig ...?! Braver sind "Mondschein und Küsse" oder "Das sagt soviel". Frecher hingegen "Stark wie ein Beben" und "Nacht für Nacht". Oder auch "Alles nur nicht Liebe". Everybody’s Darling ist aber "Aisha + Heinrich". Mehr geht nimmer: Listen & Enjoy.

Twitter Facebook

Das sagt soviel

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Perfekt zum Runterkommen: Es gibt von uns den Song "Das sagt soviel" vom Album "Glut Rot". Live kommt der Song genial gut an, vor allem nach ein paar richtigen Krachern. Jetzt hat mein Lieblingsproduzent & Mitmusiker "Peter der Ganz Große" einen X-Mas-Mix hingezaubert, von der englischen Version "It means so much" aus dem ersten Album "Blue Tune". Reinhören. Mitlesen.

Rock den Hangar: Was für ein Live-Erlebnis, oh Boy! Wir haben den Veranstalter auch überzeugt, charitymäßig zum Jubiläum Flagge zu zeigen. Großzügige Gäste im sonst eher sparsamen Schwabenland haben die Kasse klingeln lassen. Große Lola-Welle also für so spendable Gäste!



Twitter Facebook

Radio-Clip: Rock for Charity

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Die richtige Zeit: Vergessen wir nicht die, die unsere Hilfe dringend brauchen. Radioclip. Playlist.



Twitter Facebook

Die Berlin-Hymne

Dienstag, 12. August 2008

Deine Stimme zählt: Jetzt für unsere Hymne stimmen! Mit einer "5". Jede Stimme zählt! Zum Abstimmen hier. Wir haben alles gegeben ... Ich volle Nachtschicht ... Peter hat sogar kurzfristig die Drogen gewechselt: von Zigaretten und Rotwein auf Antibiotika und Ingwertee ... . Und jetzt sind wir voll drauf und wollen nach Berlin. Mit „The BossHoss“ am 6. September Party machen. Also: Gebt uns Eure Stimme jetzt. Und schickt den anderen die E-Card von der Seite: Diesmal brauchen wir eine volle "5" von allen.

Und warum das alles? Weil es von Berliner Pilsner einen Berlin-Hymne-Wettbewerb gibt. Und weil ich total verrückt nach Berlin bin. Und weil ich da schon 7 klasse Jahre gegrooved habe. Ach, und weil ich dafür sterbe, Musik zu machen. Und dann noch für Berlin! Drückt uns nicht die Daumen, haut auf die Tasten von Eurem PC ...

Happy Reggae & fetter Mitsinger: Spät angefangen ... Und dann noch rumgedaddelt ... Zuerst wollte ich auf "Amazing Grace" etwas Tragendes machen, weil eine Hymne so sein muss. Dachte ich. Peter war eher für die Blues-Version ... Ja und dann: küsst mich die Muse …

und es plätschert locker … "Nur in Berlin"


Twitter Facebook

Marcellino & Nooria

Donnerstag, 3. Juli 2008

Der Himmel allein: Die Hochzeit von Marcellino mit seiner afghanischen Prinzessin Nooria. Und ein Fest wie 1001 Nacht. Das Hochzeitslied: "Der Himmel allein" - Marcellino im Duett mit Nooria. Für alle afghanischen Gäste singt Marcellino direkt nach dem C-Teil einige Zeilen afghanisch. "Chodo medana ..." - der ganze Text. Die Gäste sind restlos begeistert, viele mit Tränen in den Augen.

Weniger ist mehr: Diskussion im Vorfeld, ein oder zwei Sets. Weniger ist mehr, diesmal wenigstens. Nach Ansage des charmanten Moderators Manfredo Diwaldini direkt "Sexy Food". Yes baby! Und ohne Ansage weiter zu "Nacht für Nacht". Der Saal singt. Und dann die Geschichte zu "Aisha und Heinrich". Ich habe den Song einige Wochen vor dem Kennen mit Nooria komponiert. Vorahnung ... ? Sehnsucht! Dieser Song berührt besonders, weil er eine Brücke zwischen unseren Kulturen baut. Der Text.

Mit meinen Friends: Wir spielen als Trio. Top vorbereitet, super konzentriert. Slow down:"Das sagt soviel" - klar, ruhig, kraftvoll. Andächtige Stille und Gänsehaut. Und dann, ja es musste sein: "Marmor, Stein & Eisen bricht". Party hoch drei im Rheingoldsaal. Lichtkegel huschen über die furios klatschende Hände. "Zugabe .....!" "Zufällig haben wir noch einen ...". Ich gehe von der Bühne und hole persönlich meine Nooria. Nur mit ihr: "Der Himmel allein". Mein Gott, wie soll ich nur cool bleiben in diesem Augenblick. Und Nooria singt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Wauuuuuh!

Ist das alles? Nein, ist es nicht. Supergeile Küche von Franz Lauter & seinem Schloss-Restaurant-Team aus Nordkirchen. Morgenland trifft Abendland - köstliche Kleinigkeiten. Einfach genial! Top Service. Kühle Getränke. Verzückter Bauchtanz von Leyla zu den Trommeln von Roland. Und dann der Hochzeitstanz "Dziubeczeck". Ein Walzer, von mir komponiert, aber von Peter & Marcus allein vorgetragen - ich musste ja tanzen! Und noch eine Überraschung: Peter & Marcus haben ihre Version oben drauf gesungen: "Marcellino und Nooria". Schallendes Gelächter und volle Tanzfläche. Danach: DJ Shahab heizt den Gästen ein bis zum Morgengrauen - orientalische Rhythmen für begeisterte Gäste. Oh, what a Night!


Twitter Facebook