Gitarren Zauber

Dienstag, 13. April 2010

Olaf ist wieder da: Am Dienstag, dem 20.04.2010 erleben die Gäste etwas Besonderes. Marcellino feiert Geburtstag (Quersumme 7 :-)) und zufällig gibt es auch Live-Musik. Eingebettet in coole DJ-Tunes von Torsten A. performen wir zwei pralle Sets: Marcellino's Klassiker wie "Aisha + Heinrich" & diverse Covers zum Tanz ins Glück.

An der Gitarre beim Trio-Infernal diesmal: Olaf "Zauberfinger" Scherf, der allen Marcellino's-Studio-Produktionen den unvergleichlichen Gitarrenzauber verleiht. Location: die Bar im Forum NRW, dem besten aller Plätze für zeitgenössische Kunst u.a. Fotoausstellungen von Musik-Legenden. Mehr dazu: next week.


Twitter Facebook

Go! Baby go!

Mittwoch, 17. März 2010

Andreas Go! Buhr feiert seinen 50sten: Der bekannte Autor & Berater deutscher Top-Adressen macht das, was er macht, richtig. Die Location: Düsseldorf, Halle am Wasserturm, Industrie pur mit Stahl & Beton. Festlich gedeckte runde Tische in Weiß. 250 Gäste aus ganz Deutschland. Vielseitiges Buffet von grün-weißen Marktständen des Top-Caterers Georg Broich mit seinem zeitgemäßen Programm "Traiteur Carl 1871". Strahlende Gäste bei bester Laune. Dazu 100te schöne Gespräche mit ewig nicht gesehenen Freunden und Bekannten.

Live-Rock & DJ-Sets: Eingebettet in spicy Live-Rock Performance von Peter, Marcus & mir und in einfühlsame DJ-Sets von Torsten A. gab es das Geburtstagsprogramm rauf und runter: Ansprache von Andreas selbst, Hausmusik von Klavierlehrerin & Saxophonlehrer, vorgetragene Glückwünsche, Rückblicke & Ausblicke von Freunden & Mitarbeitern & Familie & Kunden. Dazu eine Commedy-Performance von Vera Deckers. Und Tanzen bis in den frühen Morgen ... Marcellino's Klassiker gehen halt in die Beine: "Sexy Food", "Nacht für Nacht", „Schluss mit Diät“ plus Marius' Willenlos. Oh, what a Night. Danke, Andreas, auf die nächsten 50.



Twitter Facebook

Drama Baby, Drama!

Mittwoch, 24. Februar 2010

Meine Welt: Eine große Gala mit 350 handverlesenen Gästen aus der Gastronomie - yes! Dazu roter Teppich und elegant eingedeckte Tische mitten im Industrie-Hallen-Ambiente: Das Kesselhaus in Düsseldorf. Als Zugabe sexy gekleidete Grazien, die beim Song „Schluss mit Diät“ nicht wussten, ob Sie schon lachen oder gleich weinen sollten. Ja, so ist das eben, es gibt schöne Kleider, die zwicken schon mal ... Gigantischer technischer Aufwand mit Ton-, Licht- und Video-Techniker. Super Soundcheck.

Drama Baby, Drama: Nach einem 2-Stunden Award-Marathon unser 3-Song-Gala-Auftritt zwischen Vorspeise und Hauptspeise. Mit Drama: auf den Monitoren der total falsche Mix. Sänger hört sich null. Die Halle voll beleuchtet statt theater-dunkel. Und das Publikum: aufmerksam wie auf dem Bazar in Kairo. Oh Gott! Doch kein Drama ohne Highlight: Die persönliche Umarmung von Catharina Cramer mit vollem Warsteiner-Glas. Warum? Wir haben mit neuem Biertext gebluest "Komm an die Warsteiner Bar, kühles Bier und Leben hautnah". Ein Prost auf die Königin des Abends!


Twitter Facebook

Weinen, Lachen und Klatschen!

Dienstag, 26. Januar 2010

Gaaanz viele Emotionen: Wenn hartgesottene Profis wie Peter und Marcus staunen, dann ist da auch was! Glanzvoller "New Year Charity Brunch Düsseldorf" im InterConti Düsseldorf und eine Woche später ein romantischer Charity Brunch im verschneiten Kettwig in der Lulu Bar&Cafe. Unterschiedlicher können die Locations nicht sein. Aber eines haben Sie gemeinsam: Alle Gäste fangen das neue Jahr mit einer super-guten Tat an. Das wird ihnen Glück bringen!

Freude und Rührung: So intensive Gefühle kann man nicht planen. Wir haben als Akustik-Trio performed, sehr differenziert und gar nicht loud. Olaf, unser Studio-Gitarrist, der live dem starken Marcus den Vortritt lässt, ganz begeistert: "Marcellino, das war echt der Hammer!" Die Titel-Favoriten diesmal: "Alles wird gut ", gefolgt von "Schluss mit Diät" und last but not least "Lulu".
So macht helfen Spaß – Peter, Marcus & Marcellino sind jetzt auch ein wenig glücklich!



Twitter Facebook

Was ist schon für die Ewigkeit

Dienstag, 1. Dezember 2009

Unser neuer Song heißt: "Für die Ewigkeit" . Ich muß an der Stelle einschränken: neu sind Text und Arrangement. Aber die Melodie kennt jeder: Sie ist uralt und eines der bekanntesten Lieder der Welt, vor allem im englischen Sprachraum. Wir sprechen über "Auld Lang Syne". Es wird traditionsgemäß zum Jahreswechsel gesungen.

Diese Schotten: Das Lied ist schottischen Ursprungs. Man hört es oft von Dudelsack-Orchestern vorgetragen und geht echt unter die Haut. A kind of sexy! Auf englisch heißt es „old long since“ - sinngemäß übersetzt "längst vergangene Zeit". Übrigens gibt es schon eine deutsche Version: Das Pfadfinderlied "Nehmt Abschied Brüder ungewiss". Die Pfadfinder singen es als Abschiedslied am Ende von Veranstaltungen.

Bleibt das Warum: Warum um alles in der Welt machen Marcellinos diesen Song? Und warum jetzt? Ehrlich? Einfach aus Lust und wegen der Textidee "Für die Ewigkeit?". Einfach der Gedanke im Abschied auch eine Chance zu sehen. Das passt gut in die problembeladene Zeit. Und das passt auch gut zum Jahresschluss, der in großen Schritten auf uns zukommt. Auf geht's: Let it roll!





Twitter Facebook

Stark wie ein Beben...

Donnerstag, 5. November 2009

... im Garten Eden: Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Was textet dann ein Gourmet-Guru wie ich: "Komm in meine Kissen ..." während alle erwarten, dass ich vielleicht singe "Gib mir noch ein' Bissen ..." oder so ... Aber der Mensch lebt nicht vom Brot allein ... Und der Refrain gibt schließlich alles: "Zart wie ein Zittern hinter Gittern ..." Ja, so bin ich eben: der ganze Text hier. Und der Song? Hier!

Edition Pink-Champagne: Was soll denn das jetzt schon wieder ...? Ich kann es nicht lassen, aber wozu auch. Denn gerade war ich mit der Verlags-Crew auf Tauf-Tournee der neuen Restaurant-Führer: Prämieren in Köln, Düsseldorf und Hannover. Berlin folgt am 11.11.09 bei Tim Raue im MA. Alle wollen dabei sein und unsere 13 neuen Guides 2010 in den Händen halten. Aber "da bahnt sich etwas an: Es brodelt im Vulkan ..." Bald schon gibt es hier neue Live-Termine ... Das Jahr ist noch nicht vorbei!


Twitter Facebook

Lulu, ach Lulu

Dienstag, 29. September 2009

Träume sind Schäume? Manchmal aber wahr! Ein Freund erzählte mir die Geschichte für diesen Song:
Er ist unsterblich in eine Bardame verknallt. Aber außer üppigen Cocktail-Verkostungen und ein bisschen Krabbeln und Knutschen war nichts drin. Und das passiert ausgerechnet so einem Herzensbrecher wie meinem Kumpel Alexander ... zum Song und zum Text.

Lulu hieß mal Mary. Ursprünglich hieß der Song: Mary, ach Mary. Aber dann passierte was Geniales …Leslie, die texanische ex-Freundin unseres Gitarren-Heroes Olaf und Sängerin in der Country-Gang "Miss Behavin", hat in Essen Kettwig eine geile Bar aufgemacht: Lulu … Und weil Leslie eine coole Barlady ist, wie auch ihre Bar- und Gesangsparterin Yvonne … konnte ich nicht anders … ich musste den Song "Lulu" nennen.

Twitter Facebook

Angie, sag nein!

Donnerstag, 3. September 2009

Deutschland, 27. September 2009: Es ist Bundestagswahl! Passend dazu gibt’s von uns den Anti-Steuer-Song zum Wahlkampf: „Angie, sag’ nein“! Wir wollen endlich eine klare Ansage! Wir fordern: „Angie, verzichte auf soviel fette Beute. Angie, oh Angie, das Geld gehört doch in die Taschen der Leute!“

Und damit meinen wir vor allem: Das Geld gehört NICHT in die Taschen der Banker! Der Text zur Freude und Unterhaltung!


Twitter Facebook

Saitta, die 2te!

Donnerstag, 25. Juni 2009

Düsseldorf, Barbarossaplatz: Samstag, 20. Juni 2009, 21 Uhr, kein Regen, Party-Stimmung, Wein im Überfluss und die Frisur hält … oder wie war das? ;-) Geprobt hatten wir bis zum Umfallen … doch wie wird es bei den Leuten ankommen? Erinnerungen: Die super Stimmung von 2007 hatte jeder von uns noch im Hinterkopf! Trotzdem: Totales Lampenfieber … und wie!

Dann ging's los: mit „Sexy Food“… scharfer Einstieg! Viel Gefühl mit „Nacht für Nacht“. Und dann die Überraschung: Zur Melodie von „Volare“ gab es den Text zum Saitta-Fest – oh je – gleich auf Italienisch – das hat Zeit und Nerven gekostet! Aber der Wahnsinn: Selbst originali italiani haben mich verstanden! Singende und tanzende Gäste überall. Und so viiiele attraktive Frauen, was für ein Spaß! Danke! Ihr seid großartig! Als 3. Zugabe „Es ist Zeit“. Immer wieder gern! Bis zum nächsten Gig!



Twitter Facebook

Charity-Tour: nach der Tour

Freitag, 15. Dezember 2006

Es ist vorbei heißt nicht nur eine Textzeile in meinem Song Warum, sondern es ist auch schmerzvolle Realität: die Tour ist vorbei. Monatelange Vorbereitungen und Proben - und dann RuzzBuzz ist es over. Es ist Einiges an Geld für die Tafeln zusammengekommen. Klar, dass die sich riesig freuen und wirkungsvoll helfen.

Alle fragen wie ich mich den von den Strapazen erhole ...? Welche Strapazen bitte schön ...?! Ich wäre gern noch weitere 20 Tage getourt. Nach sechs Auftritten bin ich gerade auf Bertriebstemperatur. Außerdem ist der Suchteffekt bei mir Stark wie ein Beben. Meine Friends sind da etwas abgeklärter - haben alle auch schon ein paar hundert Gigs absolviert. Trotzdem: alle wären gern noch ein paar Tage getourt. Nächstes Mal! Unterwegs war die Stimmung genial albern, angeführt von Mr. Slapstick himself Marcus Tacke. Der knallt vielleicht Dinger raus ...!

Und was jetzt ...? Zuerst haben wir von den DokuVideos zwei hier in die Site gestellt, einfach so, damit diejenigen, die nicht da waren ein bisschen schnuppern können. Dann gibt es eine Band-After-Christmas-Party mit Frauen bei mir zu Haus: alle zusammen kochen drei Gänge nach den Rezepten aus meinem Sexy Food Report. Das wird bestimmt cool. Und wenn Silvester überstanden ist, dann sehen wir weiter. Ich bin sicher Das Beben ist längst nicht vorbei.


Twitter Facebook

Charity-Tour: Der Countdown #2

Montag, 13. November 2006

Das Metronom tickt, der Countdown läuft unerbittlich weiter. Die zweite Probe war im wahrsten Sinne hitziger, als die erste: durch den Raum laufen Fernheizrohre, die für fette Sauna-Temperaturen sorgen. Nichts desto trotz lief das Programm drei konzentrierte Stunden. Größte Hürde: der Titel Aisha + Heinrich mit vier Tempo-Wechseln - das muss man erst auf die Reihe kriegen.

Große Aufregung, ob das erste Musikvideo zum Obdachlosentitel "fiftyfifty" rechtzeitig fertig wird, weil wir es morgen ins Web stellen wollen. Geplant ist eine Mail-Aktion, die auf das Video linkt. Nicola Neuse von dsp-media hat Nachtschichten geschoben. Und Dariusz hat wieder fotografiert, danke Euch Beiden. Ja, das Video wird. Aber ist es auch ansehenswert ...? Ich meine schon.
Was meint ihr? Ab Dienstag, 14.11.2006 um 14:11 Uhr ist es soweit ...

Nächste Infos am kommenden Montag. Hier Tickets für die Tour.
Wir zählen auf Euch. Keep on rolling!


Twitter Facebook

Charity-Tour: Der Countdown #1

Montag, 6. November 2006

Noch 17 Tage bis zum 1. Konzert... die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Und ganz ehrlich: ich habe auch schon jetzt eine Spur Lampenfieber. Meine "Friends" hingegen sind saucool. Aber eins haben wir gemeinsam: wir fünf von der Band freuen uns total auf die 6-Tage-Tour. Und danken Dariusz Twarowski für die Fotos.

Glücklich sind wir über den Ticket-Vorverkauf über www.eventim.de. Jeder kann von jedem PC per Click ein Ticket ordern oder über das Callcenter bestellen. Ganz einfach. Also, Freunde: gönnt Euch einen schönen Abend. Für € 20 inkl. CD. Schenkt Tickets an Eure Freunde, an Eure Kollegen, an Eure Freunde und Feinde - es geht um eine gute Sache.

Das Liveprogramm umfasst diesmal 17 Songs, zuerst einige englischsprachige von der CD Blue Tune. Dann die aktuellen deutschsprachigen von der CD Glut Rot. Und weil die Band nicht so oft live spielt, haben wir uns auf sage zund schreibe 5 Probesessions geeinigt. Ohne Schweiß kein Preis!

Hammerstark, die 1. Probe, letzten Donnerstag in Essen. Ganze 3 Stunden! Wir haben 8 Songs intensiv gesprobt. Und weil Marcus Tacke, unser 2. Gitarrist, zum ersten mal dabei ist, gab es eine Menge Abstimmung mit Olaf Scherf, unserem 1. Gitarrero, genannt auch "der Meister des bewegten Fingers". Cool, wie das mit den beiden ging. Der letzte Probesong war "Das sagt soviel", bei dem unser Dampfdrummer Frank Mellies mit sensiblem Schellenkranz hätte glänzen können, doch leiiiiiider war der Schellenkranz nicht da... Also hat Frankie Hi Hat & Becken mit zartester Behandlung zum Klingen gebracht :-))

Herr der Ringe! Peter Schnell ist ja bekanntlich nicht nur unser Musikdirektor, Groove-Bassist, und 2. Stimme, sondern auch noch unser Studioproducer. Peter investiert i.A. sein gesamtes Talent, den letzten Song vor der Tour fertig zu stellen: "Dein Herz... (gegen Hunger und Not)". Ich habe den Song extra für die Tour geschrieben. Er handelt von Überfluß & Unzufriedenheit, von großer Not und wirkungsvoller Hilfe. Hilfe zur Selbsthilfe, klar. Sobald der Song fertig ist, gibt es den Vorhörer schon mal vorab.

Die Fortsetzung: Nächste Probe ist am kommenden Donnerstag. Ich melde mich wieder am Montag. Bleibt fröhlich und gesund!



Twitter Facebook

Marcellino & Friends: „Gegen den Hunger"- Tour 2006

Donnerstag, 28. September 2006

„Mir und meinen Lesern geht es so verdammt gut. Anderen knurrt der Magen. Wenn wir da nicht sofort helfen, sollten wir in der Hölle schmoren!“ Gourmet-Kritiker Marcellino Hudalla bringt es auf den Punkt! Und steigt selbst auf die Bühne, um gegen den Hunger zu singen. „Live Mithören – Mitfeiern – Mithelfen“ lautet das Motto seiner Charity-Tour mit dem Ziel: möglichst viele Spenden aus den Geldbörsen zu rocken.

Die Erlöse aus den Konzerten, CD-Verkäufen und Spenden gehen an „Die Tafel“ des jeweiligen Spielorts, Vereine, die unter großem persönlichem Einsatz täglich tausende bedürftiger Menschen mit dringend benötigten Lebensmitteln versorgen. So greift sich der Herausgeber von jährlich 20 Marcellino’s Restaurant Report in diesem Herbst das Mikro und tourt zusammen mit seiner Band Marcellino & Friends über die Bühnen des Landes. Rock und Balladen auch mit deutschsprachigen Texten, sind die Spezialitäten des passionierten Musikers. Einige Konzerte spielten Marcellino & Friends bereits mit beachtlicher Resonanz für einen guten Zweck. Die zweite CD „Glut Rot“ ist in Arbeit.

Marcellino & Friends, das ist immer Musik für eine gute Sache. „Hilfe zur Selbsthilfe“ lautet deswegen auch das Credo aller Projekte, die durch den hauseigenen Hilfsfond „pane e vino e.V.“ unterstützt werden. So komponierte Marcellino eigens für die erfolgreich tätige Obdachlosenzeitung „fiftyfifty“ einen gleichnamigen Song in jeweils einer deutschen und englischen Version.

Mehr unter www.marcellinos-charity.de.

Hier Ticketvorverkauf!

Vorverkauf 20,00 € inklusive CD
Abendkasse 25,00 € inklusive CD

Tour-Daten:

Do, 23.11.2006, 20:00 Uhr > Essen, Theater Courage
Fr, 24.11.2006, 20:30 Uhr > Düsseldorf, Frontpage
Di, 28.11.2006, 20:00 Uhr > Frankfurt, das Bett
Mi, 29.11.2006, 20:00 Uhr > München, Nightclub Bayerischer Hof
Do, 30.11.2006, 20:00 Uhr > München, Nightclub Bayerischer Hof
Fr, 01.12.2006, 20:00 Uhr > Köln, Blue Shell



Twitter Facebook

Charity-Concert Marcellino & Friends – große Begeisterung!

Dienstag, 21. Februar 2006

Freitag Abend gab es Marcellino & Friends live im vollen Essener Theater Courage. Alle Erlöse gehen an die Essener Tafel – Essen für Menschen in Not. Ganz großes Blues-Rock-Erlebnis: das sensationell relaxte Warmup der Essener Lokalmatadoren Trust. Nach einer kurzen Pause ging es ans Eingemachte: Marcellino’s Verleger Marcellino Hudalla startete den Auftritt mit der selbstgeschriebenen Rockballade fiftyfifty, benannt nach der Obdachlosenzeitung.

Es ging zur Sache, die Stücke wurden rockiger. Mit kleinen Anekdoten zur Entstehung der Songs hielten Marcellino & Friends den Stimmungspegel hoch. Nach mehreren schnellen Nummern hielten die Musiker inne. Es gab eine Live-Premiere. Zum ersten Mal sang Marcellino den fiftyfifty-Song vor Publikum auf Deutsch. Die Zuhörer lauschten gespannt. Gänsehautfeeling! Nach zwei brandneuen Songs als Zugaben – ebenfalls mit deutschen Lyrics – nahm das Charity-Concert sein Ende. Leuchtende Augen, tosender Beifall, Granatenstimmung!

Frau Brigitte Wolter von der Essener Tafel hatte allen Grund zur Freude: Marcellino’s Charity Department pane e vino e.V. und die Straßenzeitung fiftyfifty runden den Betrag, der durch Karteneinnahmen, CD-Verkäufe und Spenden zusammen gekommen ist, zu einer vierstelligen Summe auf. Die Scheckübergabe fand zwei Wochen später statt.


Twitter Facebook